BSV-HALLE.de

Jürgen Henze

Jürgen Henze, geboren 23. Juni 1950, aufgewachsen in Halle – vorzugsweise im Bootshaus des BSV Halle ist Lehrer im Ruhestand.

Seine größte sportliche Erfolge: 1972 Olympische Spiele in Augsburg 18. Platz im C2, 1975 Weltmeister im 3xC2, 1972 Silbermedaille bei den  DDR-Meisterschaften im C2, 1971, 1975 und 1976 3. Platz bei den DDR-Meisterschaften im C2.

 

Jürgen Henze mit Luftmatratze auf der Schwarza Olympia 1972 Augsburg / Eiskanal © BR
Am Anfang gab es bei Rotation Halle noch nicht genug Boote.
Also probierte Jürgen das Erlebnis Wildwasser auf der Schwarza einfach mal per Luftmatratze.
30 000 Zuschauer am Eiskanal sahen Jürgen Henze bei Olympia 1972 in Augsburg.

 

Ab 1990 wirkte Jürgen Henze außerordentlich erfolgreich als Trainer im Böllberger SV Halle. Unter seiner Anleitung wuchsen Spitzensportler heran wie die Gebrüder Pfannmöller,  seine eigenen Söhne Frank und Stefan mit ihren jeweiligen C2-Partnern Sebastian Brendel, Kai Walther, David Schröder und Markus Becker. „Seine“ Sportler errangen in den Jahren bis 2011 zwei Olympische Medaillen, mehrere Weltmeistertitel und Weltmeisterschaftsmedaillen, sowie ungezählte Podestplätze bei Deutschen Meisterschaften.

Letztes Briefing C1 von Jürgen Henze vor dem Wettkampf für Christian Scholz, Marcus Mehnert, Andreas und Patrick Latki.

» Jürgen Henze in der BSV Sportdatenbank

» Jürgen Henze bei Wikepedia

BSV:TV – Jede Medaille hat ihren Ursprung am Böllberger Wehr.

Verein
Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung
Vorstand
Anfahrt
Historie
Login
Medien
Newsarchiv
Wir über uns
Newsletter
Ansprechpartner
BSV:TV
Kanutube
Sportler
Trainingstermine
Trainingsgruppen
Vereinserfolge
Aktive Leistungssportler
Helden im Ruhestand
Trainer/Übungsleiter
Schnupper-Paddeln
Engagement
Schlauchbootrennen
Wildwasserpark
Nachwuchswettkampf
Partner

Soziale Medien
Twitter
Facebook
Youtube
Ansprechpartner
Kanu
Allg. Sportgruppe
Gymnastik
Kegeln
Volleyball
Wettkampfergebnisse
Kanuslalom.de
CanoeLiveResults
SFA-Halle Volleyball
Kegeln-Halle.de

Auszeichnungen

Goldener Stern des Sports 2004
Grünes Band für Talentförderung 2007 / 2013