BSV-HALLE.de

EHRENMITGLIEDER

Wolfgang Zscheyge

Wolfgang Zscheyge

Wolfgang Zscheyge

(Mitglied bis 2001)
Ehrenmitglied seit 2003 (Sektion Kanu)

Wolfgang Zscheyge erwarb sich überaus große Verdienste beim Aufbau des Bootshauses des Böllberger SV nach dessen Umsiedlung Anfang der 1970-er Jahre von Trotha an den Böllberger Weg 181c. Wie alle Mitglieder der Sektion Kanu gehörte er zu einer „kanuverrückten“ Generation, die in der DDR diese naturverbundene Sportart oftmals im Stillen betrieb. Für die Entwicklung der Bootshausbasis des Vereins war er eine starke Stütze. Im Wesentlichen wurden von ihm viele Umbaumaßnahmen in den 1970-/80-ern getragen und vor allem die elektrischen Anlagen geplant und installiert. Noch heute profitieren wir von dieser Pionierarbeit. Die Ehrenmitgliedschaft wurde ihm postum nach seinem überraschenden Tod verliehen.

Rudolf Zeiler

Rudolf Zeiler

Rudolf Zeiler

(Mitglied bis 2002)
Ehrenmitglied seit 2003 (Sektion Kanu)

Rudolf Zeiler ist der Nestor des Kanuslalom-Sportes im Verein. Über mehr als 35 Jahre leitete er den Sportbetrieb in der Sektion Kanu. Er wirkte noch am Standort des alten Bootshauses in Trotha und später mit einem unerschütterlichen Enthusiasmus und hoher Energie am neuen Domizil in Böllberg. Ihm und seinen Mitstreitern der Sektion ist es zu verdanken, dass die damalige BSG Motor Süd Halle neben den etablierten Leistungszentren der DDR eine überaus geachtete und leistungsstarke Kanuslalom-Sektion darstellte. In der Zeit nach der deutschen Wiedervereinigung war es seinem unablässigen Tun zuzurechnen, dass der Schritt in eine neue gesellschaftliche Zukunft mit dem Erhalt der leistungssportlichen Arbeit im Kanuslalomsport an der Saale getan werden konnte. Er führte den Verein als Vorsitzender von 1994-1996.

Adolf Hoyer

Adolf Hoyer

Adolf Hoyer

(Mitglied bis 2005)
Ehrenmitglied seit 2003 (Sektion Kegeln)

Adolf Hoyer gehörte zu den Urgesteinen des Böllberger Sportvereins (mit seinem Rechtsvorgänger Motor Süd Halle). Erheblich für sein Wirken war das jahrzehntelange und selbstlose Engagement im Ehrenamt. Adolf Hoyer trug über viele Jahre die Sportorganisation in der Sektion Kegeln wesentlich als Initiator und Organisator mit. Parallel dazu war er in der Sektion Wandern und Bergsteigen des Vereins (vor 1990) tätig. Auch danach organisierte er außerhalb dieser Sektion, aber immer unter Einbeziehung von Vereinsmitgliedern, eine Vielzahl von Naturerlebnissen für eine kaum überschaubare Zahl von Sportfreunden. Nach der deutschen Wiedervereinigung engagierte er sich in der schwierigen Übergangszeit für den Gesamtverein als 1. Vorsitzender bis 1994. Für die nach ihm kommenden Vorstände war er ein Beispiel an selbstloser Einsatzbereitschaft für den Verein.

Dr. Dieter Engelbrecht

Dr. Dieter Engelbrecht

Dr. Dieter Engelbrecht

(Mitglied seit 1961)
Ehrenmitglied seit 2003 (Sektion Kanu)

Dr. Dieter Engelbrecht entstammt einer dem Kanusport sehr verbundenen Familie. Bereits in den frühen 50-er Jahren war er im sich gerade entwickelnden Kanuslalomsport aktiv. Legendär bleibt seine damals erstmalig mit einem Faltboot praktizierte Kenterrolle. Er gehörte Kanuvereinen in Ammendorf und Halle an. Bei DDR-Meisterschaften gelangen ihm verschiedenen Medaillengewinne. Nach seiner aktiven Wettkampfzeit widmete sich der promovierte Lehrer der Kampfrichtertätigkeit und qualifizierte sich nach 1990 zum „International Judge“ und war bei Welt-, Europameisterschaften und Weltcupveranstaltungen verantwortlich eingesetzt. Dem Nachwuchs widmete er sich kontinuierlich – insbesondere beim Böllberger SV Halle. Wir ehren hier mittlerweile eine mehr als 60-jährige Aktivität im Kanusport!

Martin Kehl

Martin Kehl

Martin Kehl

(Mitglied seit 1959)
Ehrenmitglied seit 2009 (Sektion Kanu)

Mit der Vollendung der 50-jährigen Mitgliedschaft im Verein wird eine langjährige gestalterische Aktivität im Verein gewürdigt. Gemeinsam mit Dr. Dieter Engelbrecht errang Martin Kehl im Team 3xK1 bei den DDR-Meisterschaften 1961 die erste Medaille für den Verein. Nach seiner aktiven Wettkampftätigkeit widmete er sich lange Jahre der Übungsleitertätigkeit und brachte dem Nachwuchs das Einmaleins des Kanuslaloms bei. In verschiedenen Phasen des Aufbaus und der Rekonstruktion des Bootshauses war Martin Kehl aktiv und teilweise federführend dabei. Martin Kehl war über 10  Jahre mit dem Projekt „Wildwasserpark Pulverweiden“ intensiv beschäftigt. Leider konnte dieses nicht verwirklicht werden. Im Breitensport ist Sportfreund Kehl auch heute weiterhin aktiv dabei.

Rüdiger Zeiler

Rüdiger Zeiler

Rüdiger Zeiler

(Mitglied seit 1959)
Ehrenmitglied seit 2009 (Sektion Kanu)

In einer ambitionierten Kanufamilie wuchs Rüdiger Zeiler mit dem wilden Wasser auf. Im Schüler- und Jugendbereich war er mit vielen Siegen und Medaillen erfolgreich. In seiner Jugend und später als Erwachsener widmete er sich nicht nur selbst dem Sport, sondern vermittelte sein Wissen aktiv dem heranwachsenden Nachwuchs. Insbesondere lag ihm die Vermittlung von Sicherheit auf dem Wasser am Herzen – auch bedingt durch seine berufliche Tätigkeit bei der Wasserschutzpolizei. Nach der politischen Wende übte er lange Jahre das Amt des Sektionsleiters Kanu aus, in Fortsetzung des langjährigen Wirkens seines Vaters Rudolf. Gleichermaßen engagierte er sich im breitensportlichen Bereich, u. a. bei den Schlauchbootrennen (1993-2008). Im Landes-Kanu-Verband Sachsen-Anhalt bekleidete er verschiedene Aufgaben des Ressortleiters Umwelt und Sicherheit.

Ingrid Klasche

Ingrid Klasche

Ingrid Klasche

(Mitglied seit 1963)
Ehrenmitglied seit 2010 (Sektion Kegeln)

Als Mitglied der damaligen BSG Motor Süd Halle (Rechtsvorgänger des BSV) war Ingrid Klasche über Jahre aktiv und erfolgreich in der Frauenmannschaft. Als Keglerin errang sie neun Mal den Titel des Kreismeisters und eine Vielzahl von Podiumsplätzen. 2007 krönte sie ihre aktive Spielerlaufbahn mit der Teilnahme bei den gesamtdeutschen Meisterschaften. Seit 1968 war sie über mehr als 30 Jahre als Mannschaftsleiterin verantwortlich. Zur gleichen Zeit übernahm sie die ehrenamtliche Tätigkeit der Sektionsleiterin und war so gleichzeitig Mitglied des Vorstandes des Vereins. Ihr freundliches Wesen und das stete Bemühen um ein gutes kollektives Klima machte sie zu einem Vorbild im gesamten Verein. Im Jahre 2013 erhielt sie in Würdigung ihrer langjährigen uneigennützigen Vereinsarbeit die Ehrennadel des SSB Halle in Gold.

Johanna Reichenbach

Johanna Reichenbach

Johanna Reichenbach

(Mitglied von 1966 bis 2015)
Ehrenmitglied seit 2011 (Sektion Gymnastik)

Nachdem sie in der ersten Hälfte ihrer Vereinsmitgliedschaft als Mitglied in der Sektion Gymnastik die Mühen der Organisation der Sportarbeit durch die engagierte Arbeit Anderer immer wohltuend erfuhr – hatte sie in der Zeit der gesellschaftlichen Neuorientierung nach der deutschen Wiedervereinigung selbst Verantwortung als Sektionsleiterin übernommen (1994). Dieses Amt hat sie über fast 20 Jahre hinweg in vorbildlicher Weise ausgeübt. Sie selbst bildete sich außerdem weiter und absolvierte nach 1990 nochmals eine Übungsleiterausbildung, um so den Übungsstunden, die sie sehr oft selbst leitete, aktuelle und moderne Aspekte hinzuzufügen. Es ist also sehr wesentlich der Sportfreundin Johanna Reichenbach zu verdanken, dass der Böllberger Sportverein Halle über Jahrzehnte hinweg in seiner Heimatstadt ein altersgerechtes Sporttreiben für Frauen im fortgeschrittenen Alter anbieten kann.

Stefan Pfannmöller

Stefan Pfannmöller

Stefan Pfannmöller

(Mitglied seit 1995)
Ehrenmitglied seit 2015 (Sektion Kanu)

Seine kanusportliche Karriere war keineswegs gesichert – spielte er doch jahrelang Fußball. Erst im Alter von 14 Jahren (nach einer kleinen Probeperiode bei den Schülern) nahm er endgültig im Kanu – im C1 – Platz. Talentiert wie seine Alterskollegen Becker/Henze konnte er alsbald auch in der Juniorennationalmannschaft erste internationale Medaillen sammeln, wurde 1998 Juniorenweltmeister im Team. Mit viel Energie qualifizierte er sich für die Olympischen Spiele 2000 in Sydney – verpasste eine Medaille als Fünfter nur knapp. Im Jahre 2002 folgte der GESAMTWELTCUPSIEG. Zur Weltmeisterschaft 2003 errang er WM-BONZE. Die OLYMPISCHEN SPIELE in Athen 2004 bescherten ihm auch BRONZE. Danach EUROPAMEISTER 2005, WELT- und EUROPAMEISTER im Team (2006). Von 2000 bis 2007 war er ununterbrochen in der nationalen Rangliste die Nummer 1. Nach mehr als 10 Jahren intensiven Leistungssports beendete er in der Saison 2007 seine überaus erfolgreiche aktive sportliche Karriere und wandte sich den beruflichen Herausforderungen zu. Davor verneigen wir uns.

Marcus Becker / Stefan Henze

Marcus Becker / Stefan Henze

Markus Becker

(Mitglied seit 1991)

Stefan Henze

(Mitglied seit 1992)
Ehrenmitglieder seit 2015 (Sektion Kanu)

Das Elternhaus beider Sportler war stark „kanulastig“ – sodass die sportliche Zukunft vorgezeichnet war. Mit 10 begannen beide, zu paddeln, zuerst im K1 und C1, bald schon gemeinsam im C2 – und hier richtig erfolgreich. Nach Lehrjahren in der Schülerzeit – kamen die Erfolge im Jugend- und Juniorenalter: Juniorenwelt- und Europameister (1997-1999). Der Durchbruch im Erwachsenenbereich ließ ein wenig auf sich warten, dann aber mit dem grandiosen Erfolg bei der Weltmeisterschaft in Augsburg – WELTMEISTER im C2 (2003). Ein Jahr später – SILBER bei den OLYMPISCHEN SPIELEN in Athen (2004). Viele weitere Medaillen in nationalen, internationalen Wettkämpfen, bei Welt- und Europameisterschaften, sowie hervorragende Platzierungen bei Weltcupwettbewerben folgten. Im Jahre 2012 vollendete sich nach 15 Jahren eine außerordentlich erfolgreiche nationale und internationale sportliche Karriere. Dies würdigen wir hier.

Eric Pfannmöller

Erik Pfannmöller

Erik Pfannmöller

(Mitglied seit 1991)
Ehrenmitglied seit 2015 (Sektion Kanu)

Schon im Alter von sieben Jahren nahm er Slalomkanu Platz. Seine Wahl blieb der K1 – trotz diverser Ausflüge in den C1 und C2. Offenbar machte es Freude, auch zu gewinnen. Schon 1995 wurde er Deutschlands bester C-Schüler. Nationale Meistertitel in allen (!) Altersklassen folgten serienmäßig. Seit 2001 war Erik in den nationalen Auswahlmannschaften präsent. Er errang bei den Junioren internationale Medaillen und siegte bei der Junioreneuropameisterschaft 2003 im K1 (Team). Es folgten der U23-EUROPAMEISTERTITEL (2004) und Lehrjahre im internationalen Geschäft. Dann die SIEGE im GESAMTWELTCUP (2006) und der WELTMEISTERSCHAFT (Team – 2007). Die Olympischen Spiele in Peking blieben ihm knapp verwehrt. Abschließend krönte Erik seine sehr erfolgreiche nationale und internationale Karriere im K1 mit dem erneuten Sieg im GESAMTWELTCUP (2008). Danach widmete er sich neuen beruflichen Herausforderungen. Über die gesamte Zeit seines sportlichen Engagements hat er dem Nachwuchs des BSV immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Hier würdigen wir eine starke menschliche und sportliche Leistung.

BSV:TV – Jede Medaille hat ihren Ursprung am Böllberger Wehr.
Nächste Termine
Jun
27
Di
ganztägig ECA Junior Cup @ Flattach
ECA Junior Cup @ Flattach
Jun 27 – Jun 28 ganztägig
ECA Junior Cup Serie Teilnahme: erfahrene Schüler / Jugend / Junioren / u23 /  
Jul
1
Sa
ganztägig ECA Junior Cup @ Augsburg
ECA Junior Cup @ Augsburg
Jul 1 – Jul 2 ganztägig
ECA Junior Cup Serie Teilnahme: erfahrene Schüler / Jugend / Junioren / u23 /
Jul
4
Di
ganztägig USF, Untere Saalefahrt @ Saale
USF, Untere Saalefahrt @ Saale
Jul 4 – Jul 12 ganztägig
175 km die Saale von Unstrut bis elbe, Wandergepäckfahrt. 
Spendenaufruf
Hochwasser 2013: BSV Chronologie | Schäden | Aktuelle Informationen
Nach der Flut tut Hilfe gut. Spendenaufruf des BSV Halle e. V.
Kanu-Ausbilder
DKV anerkannter Kanu-Ausbilder

Verein
Kontakt
Impressum
Vorstand
Anfahrt
Historie
Login
Medien
Newsarchiv
Wir über uns
Newsletter
Ansprechpartner
BSV:TV
Kanutube
Sportler
Trainingstermine
Trainingsgruppen
Vereinserfolge
Aktive Leistungssportler
Helden im Ruhestand
Trainer/Übungsleiter
Schnupper-Paddeln
Engagement
Schlauchbootrennen
Wildwasserpark
Nachwuchswettkampf
Partner

Soziale Medien
Twitter
Facebook
Youtube
Ansprechpartner
Kanu
Allg. Sportgruppe
Gymnastik
Kegeln
Volleyball
Wettkampfergebnisse
Kanuslalom.de
CanoeLiveResults
SFA-Halle Volleyball
Kegeln-Halle.de

Auszeichnungen

Goldener Stern des Sports 2004
Grünes Band für Talentförderung 2007 / 2013