BSV-HALLE.de

Stella ist Junioren-Weltmeisterin.

Schwere Strecke, große Aufregung und starke KonkurrenzStella Mehlhorn bringt die erste internationale Medaille im Jahr 2017 für den BSV Halle mit nach Hause. Und dann noch eine Goldene! Die Junioren- und U23-Weltmeisterschaft in Bratislava war bis zum letzten Wettkampftag für Deutschland sehr erfolgreich.

 

Stella, Andrea und Lena auf Platz 1

 

Zweite WM, zweites WM Finale, erster Titel für Stella

In den Einzelwettkämpfen konnte sich am Samstag die für Halle startende Geraerin, Stella Mehlhorn, für das Finale der besten 10 qualifizieren. Das war schon mal eine Ansage für Stella. Das zweite Jahr in der Nationalmannschaft, die zweite WM, die zweite Finalteilnahme. Die extrem schwere Strecke war eine echte Herausforderung – die in Deutschland auch ihresgleichen sucht.  

 

Ihre  Fahrzeit im Finale konnte sie im Vergleich zum Halbfinale leider nicht verbessern und schloss den Wettkampf mit einem respektablen Platz 10 ab. Mehr war nicht drin – also: Abhaken und Kopf frei machen für den Mannschaftswettbewerb am Sonntag. Zusammen mit der zu diesem Zeitpunkt schon zweifachen  Weltmeisterin Andrea Herzog (C1, 3xC1) aus Leipzig und der Augsburgerin Lena Holl, die sich im 3xC1 ebenfalls schon den Weltmeisterin nennen durfte, legte Stella eine sehenswerte Goldfuhre im Kajak hin. Alle Anstrengungen haben sich gelohnt und man konnte starke Nationen wie Frankreich und Slowakei auf die Plätze verweisen.

WM-Goldlauf 3xK1 mit Andrea Herzog, Stella Mehlhorn, Lena Holl

 

Nach Umstieg aus C2 in C1 ist Ergebnis in Ordnung

Nach ihrem goldenen Mannschaftslauf hieß es, ihren Teamgefährten und Freund Eric Borrmann in der Canadier-Mannschaft, 3xC1, anzufeuern. Nach verpasstem Finale im Einzellauf mit Platz 22 wollte Eric zusammen mit Lennard Tuchscherer (Leipzig) und Hannes Seumel (Zeitz) noch einmal alles geben.

 

Die Deutschen starteten als allerletzte Mannschaft und  im letzten Rennen der WM überhaupt. Der Lauf begann am Aufwärtstor 5 für Eric spektakulär. Wasser auf das Heck, das Boot schoss zu einer gewaltigen  Kerze aufwärts, suuuuper abgefangen und weiter ging es. Selbst der slowakische Streckensprecher bekam sich nicht ein, weil Deutschland nach erster Zwischenzeit führte. An der schwierigen Abwärtskombination, mit Tor 15 beginnend, verfing sich dann das Heck von Hannes Seumel an einem Stein. Mit viel Glück bekam er das Tor noch und die darauf folgenden. Aber eben nicht mehr fehlerfrei. Zum Schluss fehlten den deutschen Canadierjunioren 0,28 Sekunden zur Bronzemedaille. Eric: „Solche Läufe gibt es. Jetzt gilt natürlich alle Konzentration auf die heimische Europameisterschaft vom 16. – 20. August in Hohenlimburg. Da will ich noch mal voll angreifen.“

 

4. Platz für Lennard Tuchscherer, Eric Borrmann, Hannes Seumel 

 

Gute Kritiken aus dem Trainerlager

Die mitgereisten Heim- und Disziplintrainer Sebastian Winter (Kajak) und Martin Trummer (Canadier) zeigten sich begeistert von der deutschen Stimmung an der Strecke, über die Aufnahme der ebenfalls angereisten Eltern. Martin: „Wir wahren als Fan da und die Stimmung war im deutschen Lager phänomenal. Jeder Sieg wurde gemeinsam gefeiert und das vorzeitige  Ausscheiden mit Bedauern abends ausgewertet. Schade für Eric, im Team hat nicht viel gefehlt für eine Medaille und für sein ersten C1 Jahr nach all den Erfolgen im C2 ist auch das Abschneiden mit Platz 22 eigentlich in Ordnung. Aber bei der Europameisterschaft in Hohenlimburg hoffe ich doch sehr auf eine Verbesserung. Am Ehrgeiz wird es nicht mangeln.“

 

U23-Bundestrainerin und Mannschaftsleiterin Mira Faber zog dann auch ein zufriedenes Fazit: „Im Juniorenbereich konnten wir an die Einzelergebnisse der letzten Jahre anknüpfen, mit den drei Mannschaftstiteln das Ergebnis sogar noch einen drauflegen. Schade, dass es bei den C1-Jungs nicht auch noch für eine Medaille gereicht hat. Bei der U23 sind wir mit der Einzelmedaille von Florian Breuer sehr gut bedient gewesen, er hat eine klasse Leistung gezeigt. In den anderen Disziplinen hatten wir hier und da auch nicht das Quäntchen Glück auf unserer Seite. Grandios, dass die Kajak-Herren ihren WM-Titel verteidigen konnten. Auch hier war es für die C1-Jungs sehr knapp zur Medaille, aber die heben wir uns dann vielleicht für die Heim-EM auf.“  (Quelle: Teamkanuslalom)

 

Mit fünfmal Gold und zweimal Bronze belegte das DKV-Team zum Abschluss Platz drei der Nationenwertung. Mit drei Goldmedaillen ist Andrea Herzog erfolgreichste deutsche Teilnehmerin dieser Titelkämpfe.


BSV:TV – Jede Medaille hat ihren Ursprung am Böllberger Wehr.
AUGENBLICKE
2010 - Deutsche Meisterschaft Leistungsklasse 2010 - Deutsche Meisterschaft Leistungsklasse 50 57 2010_06_26_BSV60_008 30 2007_05_05_0077 03 71 10 Ferienlager im BSV-Bootshaus Harzpokal Königshütte 2014 | Fotos © BSV Halle | Kanuslalom Besuch beim Feuerwerk der Turnkunst EM Junioren/U23 Solkan 2016 Landesmeisterschaft und Harzpokal Königshütte Kanuslalom CFC69544-FF9E-47A9-8C57-83FDCA06DF6A DM 2018 JJ/LK | Foto: @BSV/Borrmann DSC_3879 DSC_0174 DSC4787-scaled Start in Ilsenburg / BrockenRocken © BSV Halle Postkartenmotive an der Soca  © CB | BSV Halle TLM Kanuslalom Jena 2018 BSV Halle - Zipfel Mützen Paddeln Landesmeisterschaft 2014 Kanuslalom Haynsburg | Fotos © BSVH Halle / Bosse 11. Nachwuchs Kanuslalom an der Hallorenbrücke Schüler-Länder-Pokal Berlin Foto © BSV Halle 13. Kanuslalom Nachwuchswettkampf

Verein
Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung
Vorstand
Anfahrt
Historie
Login
Medien
Newsarchiv
Wir über uns
Newsletter
Ansprechpartner
BSV:TV
Kanutube
Sportler
Trainingstermine
Trainingsgruppen
Vereinserfolge
Aktive Leistungssportler
Helden im Ruhestand
Trainer/Übungsleiter
Schnupper-Paddeln
Engagement
Nachwuchswettkampf
Partner

Soziale Medien
Twitter
Facebook
Youtube
Ansprechpartner
Kanu
Allg. Sportgruppe
Gymnastik
Volleyball
Wettkampfergebnisse
Kanuslalom.de
CanoeLiveResults

Auszeichnungen

Goldener Stern des Sports 2004
Grünes Band für Talentförderung 2007 / 2013/ 2019