BSV-HALLE.de

Überzeugende Vorstellung des BSV bei den Deutschen Schülermeisterschaften 2019 im Kanuslalom in Zeitz

(tp/eb) Ben Borrmann mit drei Gold-Medaillen erfolgreichster BSV-Starter – insgesamt sieben Podestplätze für den BSV  bei den am Wochenende vom 21.06. bis 23.06.2019  ausgetragenen Rennen im Rahmen der Deutschen Schülermeisterschaften im Kanuslalom in Haynsburg auf der Weißen Elster. Die ausrichtende Kanuverein Zeitz erwiesen sich nach 2003 und 2013 erneut als großartiger Gastgeber. Mit einem beeindruckenden Rahmenprogramm zur Eröffnung, der gewohnt hervorragenden Organisation an der Strecke und bestem Wetter machten die Zeitzer die Meisterschaften für Sportler, Betreuer, Eltern und alle Kanubegeisterten zu einem gelungenen Wochenende.

Samstag – erste Bewährungsprobe und Medaillen für die Schüler

Bei strahlendem Sonnenschein wurden traditionell am Samstag die Qualifikation der Schüler A für die Deutschen Schülermeisterschaften in den Einzeldisziplinen, die Bestenermittlung der Schüler B und die Mannschaftsrennen ausgefahren. Für alle Sportler, Betreuer und Eltern immer ein aufregender Tag bis zum letzten Rennen.

Charlotte Wild mit starkem Auftritt | Foto: @BSV Halle/Thomas Poida

Zum Auftakt im ersten Block hatten mit dem überaus meisterschaftserfahrenen Ben Borrmann, dem sich jährlich steigernden Konstantin Poida und unserem „Neuzugang“ Alwin Lippa gleich drei BSV-Sportler die lösbare Aufgabe, sich für das Halbfinale im C1 zu qualifizieren. Alle drei meisterten diese erwartet sicher. Ben Borrmann brachte mit seinen beiden Läufen die beste Leistung aller Starter auf das Wasser. Danach zeigte Zacharias Bone bei den männlichen Schülern B, was in ihm steckt. Nach dem ersten Lauf noch auf dem vierten Platz liegend, konnte er im zweiten Lauf seine Fahrzeit um vier Sekunden steigern. Wegen vier Stangenberührungen (8 Strafsekunden) reichte es in der Endabrechnung nur zum 5. Platz. Anschließend waren die Schülerinnen im K1 an der Reihe. Charlotte Wild qualifizierte sich bei ihrer ersten Meisterschaftsteilnahme mit einem guten 7. Platz. Nachfolgend zeigten auch unsere Schülerinnen B ihr Können. Für alle drei Starterinnen des BSV war es der erste Auftritt bei einer Deutschen Meisterschaft. Emma Sohn hielt bereits mit der Spitze mit. Nach dem ersten Lauf lag sie auf Platz drei und steigerte ihre Zeit im zweiten Lauf, da fehlerfrei, nochmals um mehr als drei Sekunden. Leider reichte es trotzdem nur für den undankbaren vierten Platz. Nelly Hoffmann und Luna Nordmann konnten noch nicht in den Medaillenkampf eingreifen, nehmen aber viele Erfahrungen und gute Erinnerungen an ihre ersten Rennen im Rahmen einer Deutschen Schülermeisterschaft mit.

Der C2 der männlichen Schüler A mit Moritz Nicolas/Konstantin Poida zog trotz unnötiger Stangenberührungen ebenfalls ins Halbfinale ein.  Dies gelang anschließend Jenny Esbach im C1 der weiblichen Schüler A trotz Steigerung im zweiten Lauf leider nicht – sie verfehlte um einen Platz das Weiterkommen. Danach freute sich der BSV mit Emma Sohn in ihrem zweiten Rennen bei der Deutschen Schülermeisterschaft im C1 der Schülerinnen B über die erste Medaille. Ihr dritte Platz war der Auftakt für weitere Medaillen.

Nach der Mittagspause absolvierten im zweiten Block zuerst die Kajakfahrer ihr Rennen. Für Moritz Nicolas, Ben Borrmann und Konstantin Poida galt es sich zu qualifizieren, aber auch Kräfte zu sparen. Da sie auch anderen Disziplinen starteten, stand für alle drei Sportler am Meisterschaftswochenende ein umfangreiches Programm an. Moritz Nicolas konnte sich mit Platz 10 bereits Hoffnungen auf das Finale machen. Ben Borrmann und Konstantin Poida qualifizierten sich mit Plätzen im Mittelfeld für das Halbfinale. Im Anschluss ging es für Zacharias Bone bei den Schülern B K1 um den Titel des Besten seiner Klasse. Mit Platz sieben im Feld von 46 Startern präsentierte er eine beachtenswerte Leistung. Benito Bielert überraschte die Trainer mit einer starken Premierenleistung. Fünf Stangenberührungen aus seiner Fahrt waren dann aber zu viel für eine Platzierung unter den Top 20. Unser dritter Starter, Kjell Kadyck, landete bei seiner ersten Teilnahme an der Bestenermittlung in einem engen Feld auf Platz 29.

Den Abschluss der Qualifikationsrennen der Schüler A bildete das Rennen der Schüler C2 Mix mit Ben Borrmann und Emma Sohn. Nach einer Disqualifikation im ersten Lauf wegen einer nur für dieses Rennen nicht regelkonformen Schwimmweste konnten beide keine Kräfte sparen und mussten den zweiten Lauf antreten. Mit der besten Laufzeit gewannen Sie das Qualifikationsrennen souverän und zeigen der Konkurrenz, dass der Sieg nur über sie geht.

Versöhnlicher Tages-Ausklang am Samstagabend

Den Samstag beschlossen – wie immer – die Mannschaftsrennen, bei denen die ersten Deutschen Meistertitel vergeben werden. Und wie immer hatten die Trainer die schwierige Qual der Wahl: Wer darf in welcher Mannschaft an den Start gehen? Sie hatten sich festgelegt, dass nach dem Leistungsprinzip entschieden wird. Die Sportler mit den besten Einzelergebnissen bildeten jeweils die Renngemeinschaft aus Sachsen-Anhalt und hatten somit die vermeintlich größten Siegchancen. Den Reigen begannen die Schülerinnen im K1. Charlotte Wild und Emma Sohn bildeten gemeinsam mit der Magdeburgerin Freya Mädel eine Renngemeinschaft. Das Freya im Einzelrennen „unserer“ Emma die Bronzemedaille im K1 vor der Nase weggeschnappte. tat der Mannschafts-Harmonie im Rennen keinen Abbruch. Die zweitbeste Laufzeit reichte am Ende zum verdienten dritten Platz. Damit hatten sich beide BSV-Starterinnen eine Meisterschaftsmedaille erkämpft. So durfte es aus BSV-Sicht weitergehen, denn als nächstes war das Rennen 3x C1 der Schüler angesetzt. An den Start ging Ben Borrmann in der Renngemeinschaft mit Felix Zbeczka (KC Bad Dürrenberg) und Luca Krzisch (KV Zeitz). Konstantin Poida und Alwin Lippa starten zusammen mit Zacharias Bone in der BSV-Mannschaft. Das Konzept der Trainer ging auf, die Mannschaft mit Ben Borrmann sicherte sich den ersten Platz und damit hatte der nächste Sportler des BSV seine Medaille erzielt. Der Traum der zweiten Mannschaft von einer Medaille erfüllte sich nicht erfüllen. Trotz fehlerfreier Fahrt lagen im Ziel nur knapp zwei Sekunden zwischen Freud und Leid und auf den greifbar nahen Bronzeplatz. Im folgenden Rennen 3x C1 der weiblichen Schüler A schaffte Jenny Esbach mit Freya Mädel und Pia Meißner in der Renngemeinschaft Sachsen-Anhalt einen versöhnlichen Ausklang der Meisterschaften, denn sie gewannen deutlich vor der Renngemeinschaft aus Sachsen. Der Wermutstropfen: Da nur zwei Mannschaften am Start waren, gilt das Rennen nicht als Deutsche Meisterschaft. Anschließend startete das mit Startern am stärksten besetzen Mannschaftsrennen der männlichen Schüler A im K1. Um dort eine Medaille zu gewinnen, hätte Benito Bielert  an der Seite von Moritz Nicolas und Maurice Claasen (KC Bad Dürrenberg), Letzterer immerhin Sieger im Rennen K1 der Schüler B, wahrlich über sich hinauswachsen müssen. Das Wunder gelang nicht, aber sie erkämpften sich zusammen einen achtbaren 18. Platz. Danach kündigte der Streckensprecher „das schönste Rennen des Tages“ an, das Mannschaftsrennen der C2. Das Duo Nicolas/Poida ging an den Start zusammen mit den Besatzungen Krzisch/Galler vom KV Zeitz, die im Einzelrennen leider keinen Wertungslauf ins Ziel brachten und dem inzwischen als Renngemeinschaft startenden Team Lippa-Zbeczka, bis voriges Jahr noch erfolgreich für den MSV Buna-Schkopau unterwegs. Das letzte Rennen an einem langen kräftezehrenden Tag bleibt für die Starter des BSV unvergessen. Moritz Nicolas und Alwin Lippa konnten erstmalig neben Konstantin Poida das Gefühl eines errungenen Deutschen Meistertitel genießen. Somit hatten sich alle für den Sonntag qualifizierten Starter des BSV bereits eine Medaille erkämpft und einem versöhnlichen Tagesausklang stand nichts mehr im Weg.

Nach der Streckenbesichtigung für den Finaltag trafen sich alle mitgereisten Sportler, Betreuer, Kampfrichter und Angehörigen in großer Gemeinschaft zusammen und ließen den von der Vereinsleitung gesponserten Abend den ersten Wettkamptag ausklingen.

Finalsonntag –  Gold für Ben, starkes Statement von Charlotte

Was die Leistungen von der Qualifikation am Samstag wert sind, zeigt sich immer erst im Finale. Den Auftakt fuhren das C2 Team Nicolas/Poida. Nach einer holprigen Fahrt mit vielen Fehlern qualifizierten sie sich knapp für das Finale. Alwin Lippa machte es mit Felix Zbeczka etwas besser und qualifizierten sich ebenfalls. Unsere drei Starter im C1 setzten sich in einem starken und ausgeglichenen Feld ebenfalls durch. Platz 1, 3 und 5 erweckten Hoffnungen für das Finale. Die erste seit zwei Jahren im Slalomboot sitzende Charlotte Wild überzeugte wieder mit einem sehr guten 5. Platz. Der Pechvogel des Tages war Moritz Nicolas, dem am letzten Tor der böige Wind zum Verhängnis wurde. Diese  Berührung war zu viel und kostete ihm das Finale. Trotzdem bleibt ein hervorragender Platz 12 in der Endabrechnung. Ben Borrmann und Konstantin Poida sparten bewusst ihre Kräfte. Emma Sohn und Ben Borrmann bestritten das letzte Halbfinale des Tages für den BSV und zogen als Beste ins Finale.

Nach der Mittagspause merkte jeder die immense Anspannung bei den Sportlern. Alle bisherigen Ergebnisse waren nun nichts mehr Wert, es kommt nur noch auf den nächsten Lauf an. Im Finale C2 männlichen Schüler A war den Booten des BSV leider das Glück des Vorjahres nicht erneut hold. Mit Platz vier für Lippa/Zbecka und Platz 5 für Nicolas/Poida mussten beide Boote der Konkurrenz den Vortritt lassen. Wenig später standen Alwin und Konstantin im C1-Rennen der männlichen Schüler A neben Ben Borrmann erneut am Start. Beide konnten hier ihre guten Platzierungen aus dem Halbfinale nicht wiederholen und schlossen die Deutsche Meisterschaft auf Platz 5 und Platz 7 ab. Klasseauftritt dafür von Ben Borrmann – er war auch im Finale nicht zu schlagen und sicherte sich mit einem deutlichen 4-Sekungen-Vorsprung seine zweite Goldmedaille! Bei den Schülerinnen A im K1 bestätigte die Charlotte Wild mit Platz 8 ihre starke Gesamtleistung  – Hut ab Charlotte, das gibt hoffentlich weiteren Ansporn für die verbleibende Saison! Im letzten Rennen des Tages im C2 Mix war dann die Frage, wer Ben Borrmann und Emma Sohn noch aufhalten kann, wenn sie die Nerven behalten. Und beide machten es spannend. Vier Berührungen ließen alle gebannt zur Anzeige schauen, ob es zum Sieg reicht. Erleichterung: 0,67 Sekunden gaben letztendlich den Ausschlag zugunsten des BSV-Bootes. Die dritte Goldmedaille für Ben Borrmann, jetzt zusammen mit Emma Sohn. Aber auch bei diesem Sieg war ein kleiner Wermutstropfen dabei – aus nicht offensichtlichen Gründen zählt laut Regelwerk des DKV das Rennen der Bootsklasse C2 Mix der Schüler A nicht zu den Deutschen Meisterschaften.

Starke BSV-Mannschaftsleistung auf und neben der Strecke unterstreichen den Erfolgs-Status des BSV

Nur Paulina Pirro (KSV Bad Kreuznach: 3x Gold, 1x Bronze) und Felix Zbeczka (KC Bad Dürrenberg: 2x Gold, 1x Silber) haben mehr Meisterschaft-Medaillen als Ben Borrmann und Luca Krzisch (KV-Zeitz ebenfalls 2x Gold) einsammeln können. Herzlichen Glückwunsch!

Das Fazit der Meisterschaften kann durchweg positiv ausfallen. In sieben Rennen standen Sportler des BSV auf dem Siegerpodest, dabei gab es fünf Gold- und zwei Bronzemedaillen. Beinahe alle Starter konnten ihr erwartetes Leistungsvermögen vollständig abrufen oder sich sogar noch besser in Szene setzen. Für die diesjährige Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft hat sich Ben Borrmann im C1 qualifiziert und für die Rennen des Deutschland-Cup U18 in Metz sind neben Ben ebenfalls Charlotte Wild, Alwin Lippa, Moritz Nicolas und Konstantin Poida startberechtigt.

Unsere 12 Sportler wurden von 24 Trainern, Kampfrichtern und treuen Fans begleitet. Danke an alle für den tollen Support!

Link zur Ergebnisliste


no images were found

BSV:TV – Jede Medaille hat ihren Ursprung am Böllberger Wehr.
AUGENBLICKE
WM/EM Qualifikation Markkleeberg 01.05.2011 WM/EM Qualifikation Markkleeberg 01.05.2011 2010 Junioren EM - Markkleeberg 48 70 06 06 03 21 08 Quali Nationalmannschaft, Olympia 2012 10. Kanuslalom Nachwuchswettkampf des BSV Halle an der Hallorenbrücke Felix am Aufwärtstor Beschenkte Trainer und Übungsleiter thlmsweimar2013bsv-halle7 Mädchenpower im C2: Claire und Toni Brocken Rocken 2013 © BSV Halle Kuchenstärkung in der Trothaer Schleuse Ostdeutsche Meisterschaften Kanuslalom in Spremberg © BSV Halle / Borrmann Schüler-Länder-Pokal Berlin Foto © BSV Halle ECA Cup Krakow (POL) | Foto: BSV Halle | Borrmann | Kanuslalom Harzpokal Kanuslalom 2015 Flutlicht Wettkampf 2015 BSV Halle Flutlicht Wettkampf 2015 BSV Halle Deutsche Jugend/Juniorenmeisterschaft, 2016, Markkleeberg, BSV Halle Zacharias hat Spaß beim Training EM Junioren/U23 Solkan 2016 Schülerländerpokal Bad Kreuznach 2016 Paddeln durch Leipzig 2017 Herbstslalom Spremberg / BSV Halle German Masters 2017 Zeitz 3. Flutlichtpaddeln BSV Halle Nachwuchswettkampf 2018 | Foto: @BSV/Borrmann Schnarchbeen_Halle 20190616_121246
Ansprechpartner Sektion Kanu

Die Sektion Kanu des BSV-Halle bietet allen Sportbegeisterten des Kanusportes optimale Angebote im Bereich Breiten- und Leistungssport und natürlich auch jede Menge Ansprechpartner.

SEKTIONSLEITER

Helge Markwort
Mobil: 0177 6467546
E-Mail: bitte senden

STELLVERTR. SEKTIONSLEITER

Sebastian Tilgner
Mobil: 0152 01679088
E-Mail: bitte senden

SLALOMWART / WETTKAMPFBETRIEB

Sebastian Brendel
Mobil: 0170 4909396
E-Mail: bitte senden

BREITENSPORTWART/KANU-POLO

Christian Beck
Mobil: 0173 2792502
E-Mail: bitte senden

MITGLIEDERBETREUUNG

Dr. Monika Pfannmöller
Mobil: 0173 4464212
E-Mail: bitte senden

JUGENDVERTRETER

Cedric Trödel
Mobil: 0176 21578531
E-Mail: bitte senden

ELTERNVERTRETER

Sabine Oszmer
Mobil: 0176 72221331
E-Mail: bitte senden

BOOTSHAUSWART

Gerhard Berger
Tel: 0345 5200299
Mobil: 0176 55361999

ANSPRECHPARTNER CLUBHAUS NUTZUNG

Dr. Monika Pfannmöller
Mobil: 0173 4464212
E-Mail: bitte senden


Verein
Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung
Vorstand
Anfahrt
Historie
Login
Medien
Newsarchiv
Wir über uns
Newsletter
Ansprechpartner
BSV:TV
Kanutube
Sportler
Trainingstermine
Trainingsgruppen
Vereinserfolge
Aktive Leistungssportler
Helden im Ruhestand
Trainer/Übungsleiter
Schnupper-Paddeln
Engagement
Schlauchbootrennen
Wildwasserpark
Nachwuchswettkampf
Partner

Soziale Medien
Twitter
Facebook
Youtube
Ansprechpartner
Kanu
Allg. Sportgruppe
Gymnastik
Kegeln
Volleyball
Wettkampfergebnisse
Kanuslalom.de
CanoeLiveResults
SFA-Halle Volleyball
Kegeln-Halle.de

Auszeichnungen

Goldener Stern des Sports 2004
Grünes Band für Talentförderung 2007 / 2013